Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Marburg in Hessen

Elisabethkirche

Im   Jahr   1222   kam   Elisabeth   von   Thüringen,   Tochter des    ungarischen    Königs   Andreas    II    und    Witwe    des thüringischen   Landgrafen   Ludwig   IV,   nach   Marburg. Aufgrund    ihres    starken    sozialen    Einsatzes    für    die Armen   und   Kranken   wurde   Sie   im   Jahr   1235,   vier Jahre    nach    Ihrem    frühen    Tod,    heilig    gesprochen. Bereits   ein   Jahr   später   (1236)   begann   der   Deutsche Orden       mit       dem       Bau       der       frühgotischen Elisabethkirche.   Die   Kirche   ist   eine   der   ersten   rein gotischen Hallenkirchen in Deutschland. Die   im   Jahr   1283   geweihte   und   rund   50   Jahre   später vollendete   Elisabethkirche   hat   einen   kreuzförmigen Grundriss.   Die   Halle   der   Kirche   besteht   aus   drei   Schiffen   mit   jeweils   über   20   Metern Höhe.   Zur   Westseite   hin   stehen   die   zwei   imposanten   rund   80   Meter   hohen   Türme   mit ihren   steinernen   Spitzen.   Im   Innern   der   Kirche   finden   wir   den   Schrein   der   heiligen Elisabeth und zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten. Sehr   ausführliche   Informationen   zur   frühgotischen   Elisabethkirche   finden   sie   auf   den Internetseiten   der   Marburger   Elisabethkirchengemeinde    (Externer   Link).   Ein   Besuch dieser Seiten lohnt sich auf jeden Fall.
Elisabethkirche, Marburg, Sept. 2014. Elisabethkirche, Foto von 1999. Elisabethkirche, Foto von 2003. Elisabethkirche, Sept. 2014. Elisabethkirche, Foto ca. 2002. Elisabethkirche, Sept. 2014. < zurück < zurück weiter > weiter >
Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Marburg in Hessen

Elisabethkirche

Im   Jahr   1222   kam   Elisabeth   von   Thüringen,   Tochter   des ungarischen   Königs   Andreas   II   und   Witwe   des   thüringischen Landgrafen   Ludwig   IV,   nach   Marburg. Aufgrund   ihres   starken sozialen   Einsatzes   für   die Armen   und   Kranken   wurde   Sie   im Jahr    1235,    vier    Jahre    nach    Ihrem    frühen    Tod,    heilig gesprochen.    Bereits    ein    Jahr    später    (1236)    begann    der Deutsche      Orden      mit      dem      Bau      der      frühgotischen Elisabethkirche.     Die     Kirche     ist     eine     der     ersten     rein gotischen Hallenkirchen in Deutschland. Die    im    Jahr    1283    geweihte    und    rund    50    Jahre    später vollendete      Elisabethkirche      hat      einen      kreuzförmigen Grundriss.   Die   Halle   der   Kirche   besteht   aus   drei   Schiffen mit   jeweils   über   20   Metern   Höhe.   Zur   Westseite   hin   stehen die   zwei   imposanten   rund   80   Meter   hohen   Türme   mit   ihren steinernen   Spitzen.   Im   Innern   der   Kirche   finden   wir   den Schrein    der    heiligen    Elisabeth    und    zahlreiche    weitere Sehenswürdigkeiten. Sehr      ausführliche      Informationen      zur      frühgotischen Elisabethkirche    finden    sie    auf    den    Internetseiten    der Marburger    Elisabethkirchengemeinde     (Externer    Link).    Ein Besuch dieser Seiten lohnt sich auf jeden Fall.
Elisabethkirche, Marburg, Sept. 2014. Elisabethkirche, Foto ca. 2002. < zurück < zurück weiter > weiter >