Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Marburg in Hessen

Burgruine Frauenberg

Die    Burg    stammt    aus    der    Mitte    des    13. Jahrhundert.    Sophie    von    Brabant,    Tochter der   heiligen   Elisabeth   und   Mutter   des   ersten hessischen    Landgrafen    Heinrichs    I.,    ließ diese   Burg   (nach   1252),   als   Bollwerk   gegen das   kurmainzerische   Amöneburg,   errichten. In    der    Nachfolgezeit    war    die    Burg    unter wechselnder     Lehnsherrschaft.     Die     frühe Zerstörung    der    Burg    fand    wahrscheinlich bereits   in   der   zweiten   Hälfte   des   15.   Jahrhunderts   statt.   Der   genaue   Grund   für   die Zerstörung und Aufgabe der Burg ist nicht mehr bekannt. Der   nur   knapp   8   Kilometer   von   der   Marburger   Stadtmitte   entfernte   Frauenberg   ist einer   der   am   meisten   besuchten Aussichtspunkte   der   Region.   Bei   klarem   Wetter   reicht der   Blick   weit   ins   Land   hinein.   Viele   kleine   Höhen,   Berge   und   fast   50   verschiedene Ortschaften sind in der Ferne auszumachen. Für   das   leibliche   Wohl   ist   am   Frauenberg   ebenfalls   gesorgt.   Direkt   unterhalb   der Burgruine   befindet   sich   das   1906   errichtete   Hotel,   Restaurant   und   Café:   "Seebode", einige   hundert   Meter   weiter   das   Hotel   und   Restaurant:   "Burgruine   Frauenberg".   Beide Hotels     und     Restaurants     eignen     sich     hervorragend     für     kleinere     Feste     und Familienfeierlichkeiten und können hier nur bestens empfohlen werden.
< zurück < zurück weiter > weiter > Burgruine Frauenberg Burgruine Frauenberg Burgruine Frauenberg Burgruine Frauenberg
Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Marburg in Hessen

Burgruine Frauenberg

Die   Burg   stammt   aus   der   Mitte   des   13.   Jahrhundert.   Sophie von   Brabant,   Tochter   der   heiligen   Elisabeth   und   Mutter   des ersten   hessischen   Landgrafen   Heinrichs   I.,   ließ   diese   Burg (nach    1252),    als    Bollwerk    gegen    das    kurmainzerische Amöneburg,   errichten.   In   der   Nachfolgezeit   war   die   Burg unter   wechselnder   Lehnsherrschaft.   Die   frühe   Zerstörung der   Burg   fand   wahrscheinlich   bereits   in   der   zweiten   Hälfte des    15.    Jahrhunderts    statt.    Der    genaue    Grund    für    die Zerstörung und Aufgabe der Burg ist nicht mehr bekannt. Der   nur   knapp   8   Kilometer   von   der   Marburger   Stadtmitte entfernte   Frauenberg   ist   einer   der   am   meisten   besuchten Aussichtspunkte   der   Region.   Bei   klarem   Wetter   reicht   der Blick   weit   ins   Land   hinein.   Viele   kleine   Höhen,   Berge   und fast     50     verschiedene     Ortschaften     sind     in     der     Ferne auszumachen. Für   das   leibliche   Wohl   ist   am   Frauenberg   ebenfalls   gesorgt. Direkt    unterhalb    der    Burgruine    befindet    sich    das    1906 errichtete   Hotel,   Restaurant   und   Café:   "Seebode",   einige hundert   Meter   weiter   das   Hotel   und   Restaurant:   "Burgruine Frauenberg".    Beide    Hotels    und    Restaurants    eignen    sich hervorragend   für   kleinere   Feste   und   Familienfeierlichkeiten und können hier nur bestens empfohlen werden.
Burgruine Frauenberg < zurück < zurück weiter > weiter >