Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Marburg in Hessen

Spiegelslustturm

Der   Spiegelslust-   oder   auch   Kaiser-Wilhelm-Turm   wurde   auf   dem   höchsten   Punkt   der Marburger Lahnberge erbaut. Mit   380   Meter   über   dem   Meeresspiegel,   plus   36   Meter   Eigenhöhe,   liegt   er   fast   100 Meter höher als das Marburger Landgrafenschloss. Von   der   Aussichtsplattform   des   Turmes   haben   Besucher   einen   phantastischen   Ausblick auf die Stadt Marburg und das weite Lahntal. Der   erste Aussichtsturm   wurde   bereits   im   Jahr   1863   geplant,   stürzte   aber   nach   einem starken   Sturm,   noch   während   seines   Baues   (1875),   um.   Nach   einem   zweiten   Anlauf konnte der Turm dann endlich im Jahr 1890 eingeweiht werden. Eigentlich   zu   Ehren   des   großen   deutschen   Kaisers   (Wilhelm   I.)   erbaut,   wurde   der Turm im   Volksmund   bald   der   Spiegelslustturm   genannt.   Der   Name   "Spiegelslust"   geht   auf Freiherr   Walter   von   Spiegel   zu   Desenberg   zurück.   Dieser   hatte   an   der   Marburger Universität    das    Fach   Theologie    studiert.    Freiherr    von    Spiegel    entdeckte    auf    den Lahnbergen    diesen    Aussichtsplatz    und    errichtete    in    seiner    Nähe    einen    kleinen Musiktempel.   Später   wurde   dieser   Musiktempel   der   Stadt   Marburg   zum   Geschenk gemacht.   Heute   steht   an   der   Stelle   des   Musiktempels   eine   Gaststätte. Ausflügler   zum Turm   können   hier   Rasten   und   sich   für   Ihren   weiteren   Weg   stärken.   Auch   im   bzw.   am Turm   selber   kann   sich   der   Besucher   drinnen   oder   draußen   niederlassen   und   sich   mit einem Kaffee und einem Stück Kuchen versorgen. Seit   dem   Jahr   2006   befindet   sich   in   30   Meter   Höhe   ein   Lichtkunstwerk   in   Form   eines Herzens   am   Turm.   Interessierte   können   abends   oder   nachts   per   kostenpflichtigen Anruf   das   Herz   für   ihre   Liebste   oder   Liebsten   leuchten   lassen.   Leider   klappte   das   mit dem   Anruf   in   den   letzten   Jahren   nicht   immer   reibungslos   und   das   Herz   blieb   oft dunkel. Aussichtsturm   und   Spiegelslustgaststätte   sind   bequem   mit   dem Auto   oder   auch   zu   Fuß durch den Stadtwald zu erreichen.
< zurück < zurück weiter > weiter > Spiegelslustturm Marburg, 2007. Spiegelslustturm Marburg im Sept. 2014 Herz am Spiegelslustturm. Aufnahme vom September 2014 von Annablick (Marbach) aufgenommen.
Copyright © 2016 Wolfgang Krebs. Alle Rechte vorbehalten.
Marburg in Hessen

Spiegelslustturm

Der   Spiegelslust-   oder   auch   Kaiser-Wilhelm-Turm   wurde   auf dem höchsten Punkt der Marburger Lahnberge erbaut. Mit    380    Meter    über    dem    Meeresspiegel,    plus    36    Meter Eigenhöhe,   liegt   er   fast   100   Meter   höher   als   das   Marburger Landgrafenschloss. Von    der    Aussichtsplattform    des    Turmes    haben    Besucher einen   phantastischen   Ausblick   auf   die   Stadt   Marburg   und das weite Lahntal. Der    erste    Aussichtsturm    wurde    bereits    im    Jahr    1863 geplant,    stürzte    aber    nach    einem    starken    Sturm,    noch während    seines    Baues    (1875),    um.    Nach    einem    zweiten Anlauf    konnte    der    Turm    dann    endlich    im    Jahr    1890 eingeweiht werden. Eigentlich   zu   Ehren   des   großen   deutschen   Kaisers   (Wilhelm I.)    erbaut,    wurde    der    Turm    im    Volksmund    bald    der Spiegelslustturm   genannt.   Der   Name   "Spiegelslust"   geht   auf Freiherr   Walter   von   Spiegel   zu   Desenberg   zurück.   Dieser hatte    an    der    Marburger    Universität    das    Fach    Theologie studiert.     Freiherr     von     Spiegel     entdeckte     auf     den Lahnbergen   diesen   Aussichtsplatz   und   errichtete   in   seiner Nähe    einen    kleinen    Musiktempel.    Später    wurde    dieser Musiktempel   der   Stadt   Marburg   zum   Geschenk   gemacht. Heute     steht     an     der     Stelle     des     Musiktempels     eine Gaststätte.   Ausflügler   zum   Turm   können   hier   Rasten   und sich   für   Ihren   weiteren   Weg   stärken. Auch   im   bzw.   am   Turm selber    kann    sich    der    Besucher    drinnen    oder    draußen niederlassen   und   sich   mit   einem   Kaffee   und   einem   Stück Kuchen versorgen. Seit   dem   Jahr   2006   befindet   sich   in   30   Meter   Höhe   ein Lichtkunstwerk      in      Form      eines      Herzens      am     Turm. Interessierte       können       abends       oder       nachts       per kostenpflichtigen    Anruf    das    Herz    für    ihre    Liebste    oder Liebsten   leuchten   lassen.   Leider   klappte   das   mit   dem Anruf in   den   letzten   Jahren   nicht   immer   reibungslos   und   das   Herz blieb oft dunkel. Aussichtsturm   und   Spiegelslustgaststätte   sind   bequem   mit dem    Auto    oder    auch    zu    Fuß    durch    den    Stadtwald    zu erreichen.
Herz am Spiegelslustturm. Aufnahme vom September 2014 von Annablick (Marbach) aufgenommen. < zurück < zurück weiter > weiter >